Wohnen

Wohnen ist ein Menschenrecht! – Allerdings explodieren in vielen Städten die Mieten, bundesweit fehlen fünf Millionen Sozialwohnungen. Für viele Menschen ist Wohnen somit nicht mehr bezahlbar: Wer kein hohes Einkommen hat, zieht bei der Wohnungssuche den Kürzeren oder wird gezwungen, sein Zuhause zu verlassen. Deshalb fordert DIE LINKE. Velbert das mehr in sozialen Wohnungsbau investiert wird, damit die Mieten für alle bezahlbar bleiben. Im Handlungskonzept Wohnen der Stadt Velbert wird an die Vermieter appeliert, die Belegungsrechte zu verlängern – Wir sagen das reicht nicht aus! Daher fordern wir als einzige Fraktion im Rat der Stadt Velbert eine 40 prozentige Quote von sozialem Wohnungsbau in zukünftigen Bebauungsplänen zu verankern. Dieses Vorhaben wurde von allen im Rat vertretenen Parteien abgelehnt. Wie steht es nun um Velbert? Vor ca. 10 Jahren wurden fast 1600 Sozialwohnungen durch die Wobau an Privatinvestoren verkauft. Viele Grundstücke wurden dabei auch an Investoren verkauft, die gewinnorientiert nur auf Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen setzen. Hier laufen die Sozialbindungen aus und folglich können die Mieten deutlich höher werden. Es fehlen zusätzlich kostengünstige Ein- oder Zweizimmerwohnungen für Singles, Alleinerziehende, Studierende oder Auszubildende. DIE LINKE. wird sich auch weiterhin im Rat einsetzen, damit das Wohnen in Velbert auch in Zukunft für alle bezahlbar bleibt. Zusammen mit DIE LINKE. Velbert fordere ich: • mehr sozialen Wohnungsbau • Schaffung von sozialem, barrierefreiem, behindertengerechten Wohnungen, deren Größe sich am tatsächlichenBedarf der Menschen orientiert 

Birgit Onori
c/o DIE LINKE. Velbert
Offerstraße 14a
42551 Velbert